Fuchs im Hühnerstall

Lautes Hühnergegacker: Und nach dem Spiel gut aufgeteilte Kleingruppen.

Beschreibung

Das Spiel funktioniert hervorragend um Teilnehmer*innen in Kleingruppen aufzuteilen.
Alle benötigen Augenbinden und müssen sich blind in verschiedene Bereiche aufteilen. Kommuniziert werden darf dabei nur mit Hühnergegacker.

Aufbau Material, Vorbereitung Räumlichkeit, Gruppenaufteilung
Benötigt wird für dieses Spiel nur eine Augenbinde pro Spieler*in. Die größe des Raumes ist egal, zu groß sollte er jedoch nicht sein. Idealerweise kann sich jeder frei bewegen u d ein paar Scvritte gehen, ohne mit anderen zusammenzustoßen. Es gilt zu beachten, dass vor Spielbeginn alle Gefahrenquellen (offene Fenster, herumliegende Gegenstände auf dem Boden, Stühle, etc.) beseitigt werden.
Die Gruppe startet mit verbundenen Augen als eine Großgruppe in der Mitte des Raumes.Wenn die Spielleitung “Der Fuchs kommt!” ruft, müssen alle Hühner in den sicheren Stall. Eine Raumecke ist jeweils ein Hühnerverschlag, der aber nur Schutz für eine gewisse Anzahl von Hühnern bietet (Bsp. 5 bei einer Gruppe von 20 Teilnehmer*innen). Die*Der Spielleiter*in teilt vor Spielbeginn der Gruppe die von ihr*ihm gewünschte Zahl pro Ecke mit. Sind also zu viele Hühner in einer Ecke, müssen sich die übrigen einen anderen Stall suchen, in dem noch Platz für sie ist, um sich vor dem Fuchs zu schützen.
Kommuniziert werden darf während des gesamten Spiels nur mit Gegacker.
Das Spiel geht so lange, bis alle Hühner sicher in einem Stall (also in richtiger Anzahl einer Ecke) sind.
Sobald das geschafft ist, bleiben die entstandenen Kleingruppen für die nächste Einheit bestehen.
So gewinnt man – Ziel des Spiels
Gewinnen kann man bei diesem Spiel kaum. Ziel ist es nämlich, dass sich die Großgruppe in mehrere Kleingruppen (üblicherweise 4, also 1 Gruppe pro Raumecke) aufteilt und dabei nicht immer die üblichen Verdächtigen zusammen bleiben.
Regeln und Regelverstöße
Es darf nicht geschubst oder anderweitig körperlich gegen andere vorgegangen werden. Als Regel kann ggf. verschränkte Arme hinter dem Rückem eingeführt werden – wie Hühnerflügelchen. Die Augenbinde bleibt drauf, bis die Spielleitung das Spiel beendet. Sprechen ist während des gesamten Spiels verboten – gackern dagegen durchaus erwünscht.
Spielvarianten
Je nach Gegebenheite kann das Spiel draußen oder auch drinnen stattfinden. Die Anzahl der Hühner pro Ecke kann je nach gewünschter Kleingruppengröße angepasst werden.
Größer ist die Herausforderung, wenn die Gruppengröße pro Ecke nicht genau aufgeht (also z.B. 3 Vierergruppen und 1 Fünfergruppe), da dann meistens nicht sofort klar ist, welche Ecke die Ausnahme bildet. Wer es besonders knifflig machen möchte, kann die Hühner vor Spielbeginn mit Augenbinden ein wenige in der Mitte des Raumes durcheinander laufen lassen, bis die Orientierung fehlt.

Zusätzliche Information

Altersgruppe

,

Gern gespielt bei

Gruppenphase

Materialeinsatz

Personenanzahl

, , , , , ,

Raum/Fläche

, , , ,

Spielzeit in Minuten

, ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Fuchs im Hühnerstall“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Titel

Nach oben